Die "Neue", eine Yamaha XJ650:

Januar 2004 erwachte in mir spontan der Wunsch nach einem "richtigen" Moped. Meine gute, alte XT (Gott hab sie seelig, sniff) lüppt nicht mehr so recht, aber als Zweit-Moped reichts noch allemal.
Jetzt habe ich ja das Problem, dass ich bei 199 cm Körpergröße recht lange Gräten habe.
Der Chopper auf der Seite "Neue Ratten" (Harley-Schreck) ist bei Ebay leider über meine Schmerzgrenze gegangen, sonst hätte ich das Teil eingesackt. So muss ein Moped aussehen. Wirklich sehr gelungen, das Teil.
Da fiel mein Blick auf eine Yamaha XJ650. Okay, für lange Gräten auch nicht wirklich gut, aber man kann ja Rasten und Lenker und Sattel derart verändern, dass das nicht ganz so Scheiße aussieht. Kurz im Internet informiert: XJ650 mit KARDANANTRIEB (Nie mehr Sägeblatt) ein echter Dauerrenner, ein richtig robustes Moped.
Hier ist sie (Ebay-Foto):

Gerhard (Verkäufer) hatte ein wenig Schwierigkeiten, sie zu starten, da sie sehr lange in einer Scheune gestanden hatte, aber sie ist nach gutem Zureden und ein wenig Schrauberei seines Kumpels doch letztendlich angesprungen (mit 1:50er Gemisch, weil gerade nix Anderes zur Hand war !!!)
Zu Hause angekommen erst einmal ein wenig geschraubt und gebastelt, diverse Lämpchen ersetzt, diverse Kabelbrücke behoben, neue Sicherungsbank gebastelt, Faltenbälge übergeschoben, und vor Allem schon ein wenig mit Edeltuner Praktiker's Hammerit gepinselt.

Heute (14.Feb 04) habe ich es nicht mehr ausgehalten. Neue Batterie eingebaut, Sprit in den Tank, und den ersten Startversuch gemacht. Nachdem ich den Bogen mit Choke und Gasgeben raushatte, und das Gemisch aus dem Vergaser so einigermaßen raus war, lief sie sogar recht passabel. Und da sie so schön lief, musste ich doch direkt mal ein paar Meter fahren. Ich denke mal, dass das ein recht schönes Fahreisen werden wird. So werde ich sie nennen, denn Das ist die beste Bezeichnung, die ich seit langer Zeit gehört habe. Diesen Namen verdanke ich einer Bekannten, die mich gestern in der Garage besucht hat, und nach einer kurzen Philosophischen Diskussion über Ratbikes den Begriff kreiert hatte. Jetzt muss das Fahreisen nur noch 2 neue Pellen und eine HU bekommen, und dann wird gefahren.

Das erste mal am Tageslicht. Na sieht doch schon ganz gut aus, und lüppt auch schon recht ordentlich. Jaja, hinten ist noch was rot, und noch viel zu viele Stellen blitzen wegen dem üblen Zeug (Chrom), aber die kriege ich auch noch schwatt ;-) Und die Fußrasten und der Lenker sind auch noch Originol, und meine Ratte von der XT fehlt noch vorne auf dem Fender. Lasst sie erst mal übern TÜV sein ....

Anfang März 04:
Was soll ich Euch sagen, SIE IST ÜBERN TÜV. Hatte sie vorher noch zu unserem Speziol-Schrauber gebracht. Der hat all die Dinge erledigt, die ich nicht selber kann. Und dann haben wir uns ein Herz und eine Doppelkarte geschnappt und sind zum TÜV gefahren. Da sie länger wie 18 Monate abgemeldet war, gabs eine große Vollabnahme. Und da ein TÜV-Prüfer immer Etwas findet oder finden möchte: ein Blinkerglas ist matt und ein wenig eingerissen. Aber sonst nix !! Ohne weitere Beanstandung durchgekommen. Na da bin ich dann auch direkt mal zum Straßenverkehrsamt rein und habe sie angemeldet. Scheiße kostet der ganze Quatsch Kohle: habe etwas über 100,- Euronen gelatzt. Aber ohne den Zirkus geht´s ja leider nicht. Jetzt habe ich erst einmal 2 Jahre Ruhe.
Okay, zurück in der Garage 1. das Kennzeichen angeschraubt, und 2. die Ratte von der XT ab und auf den Fender der XJ draufgeschraubt. Und jetzt wird erst einmal ein wenig gefahren, und dabei kommen bestimmt die schlimmen Gedanken, was man denn mit diesem Moped so Alles anstellen kann....... Schaun wir mal.

Mitte März 04:
So, konsequentes Mattschwarzfärben durchgeführt. So langsam kann ich mal anfangen, ein paar Teile an-/umzubauen. Bisher gefällt sie mir nicht schlecht.

April 04:
Zu Ostern hatten wir Besuch aus Bremen. Habe Andreas von meinen stümperhaften Versuchen erzählt, irgendeinen Schriftzug auf den Tank zu bringen. Nach kurzem Überlegen hat er eine Schablone gebastelt, und nach 1/2 Kasten Bier sind wir kurzentschlossen in die Garage gegangen und haben erst einmal Farbe gesucht. Hatte noch so ne angebrochene Sprühdose rot (5 Jahre alt). Kurz probiert, ob noch was rauskommt, und dann druff damit. Andreas ist ein echter Künstler, findet Ihr nicht?


Macht sich doch ganz gut unter all den Ratten

Mai 04:
Ich hatte immer schon die Idee, ein ausgelutschtes Kettenrad meiner XT an die XJ zu bauen. Mike fing mal wieder an, in seiner Garage ganz wilde Handlungen (Umbauten) an seinem Moped vorzunehmen. Da habe ich spontan das Kettenrad geholt und meine Idee von damals umgesetzt. Muss nur noch schwarz gemacht werden. Sieht nicht schlecht aus. Mal gespannt, was der Trachtenverein dazu sagt.

November 04:
Wird Zeit für ein neues Pic. Die Sache mit dem Kettenrad vorm Scheinwerfer habe ich mal auf Eis gelegt
ist mir doch nicht so ganz geheuer. Tja, und mit Umbauten hat sich auch noch nix getan,
denn ich bin dieses Jahr erst mal auf so manches Treffen gefahren und habe Andenken gesammelt.
Ich denke aber mal, dass diesen Winter Etwas passieren wird (muss). Schaun wir mal.

November 04: Es ist Etwas passiert, klickst Du HIER